Печать

Post- release

Festival der deutschen Kultur „Zu Gast bei Freunden“ im Kultur- und Bildungszentrum ETHNOMIR 04. Oktober bis 06. Oktober 2013

Das Festival der deutschen Kultur bot den zahlreichen Besuchern eine einzigartige Gelegenheit, die kulturellen Besonderheiten, Gepflogenheiten und Traditionen eines der spannendsten Länder Europas kennenzulernen. Das reichhaltige dreitägige Programm umfasste sowohl unterhaltsame als auch erkenntnisreiche Veranstaltungen, die die Vielfalt der historischen wie gegenwärtigen Kultur Deutschlands veranschaulichte. Ziel war es, die unbekannten Seiten Deutschlands aufzuzeigen und die deutsch-russischen Beziehungen zu stärken.

Neben sehenswerten folkloristischen Auftritten von Tanz- und Trachtengruppen aus Zentral- und Ostdeutschland, etwa der Tanz- und Trachtengemeinschaft Apelern und der Sorbischen Volkstanzgruppe Schmerlitz, konnten die Festivalbesucher das fast einstündige spritzige und kunterbunte Münchhausen-Musical von und mit dem Baron von Münchhausen aus Bodenwerder (Niedersachsen) erleben. Das russlanddeutsche Vokalensemble „ERIKA“ aus der Stadt Toljatti war extra angereist, um mit fröhlichen deutschsprachigen Liedern für gute Stimmung zu sorgen. Neben dem musikalischen Part führte die freischaffende Künstlerin Nicolin Braun aus Mössingen-Belsen (Süddeutschland) alle Kunstinteressierten in ihre Arbeit ein und zeigte, wie man auf High-Tech Papier künstlerische Wunder vollbringen kann. Hella Wolf de Schwalbe, Vorsitzende der Trachtengilde Schwalenberg, buk in den drei Tagen knusprige Pfefferkuchenhäuschen, weihnachtliche Kekse und zeigte, wie aus einfachen Mandeln aromatisches Marzipan hergestellt werden kann.

Darüber hinaus konnten die Festivalbesucher an zahlreichen Masterclasses und Workshops teilnehmen, die ganztägig angeboten wurden: ein Marzipan-Workshop zur Herstellung von Glücksschweinchen, ein Strohstern-Bastelworkshop, ein Buchdruck-Workshop nach Johannes Gutenberg, ein Decoupage-Workshop zum Erlernen der Serviettentechnik, die erstmals Ende des 15. Jahrhunderts in Deutschland Erwähnung fand, sowie eine Fotosession in bayerischer Nationaltracht, Deutschland-Quizze, informative Ausstellungen, interessante Exkursionen und vieles mehr!

Einen Höhepunkt des Festivals bildete das Forum zum Thema „Deutsch-russische Beziehungen in Kultur und Gesellschaft“, welches eine konstruktive Austauschplattform zwischen Vertretern aus Politik, Wissenschaft und Kultur bot: Zu den Referenten und Ehrengästen des Forums zählten Mirko Annecke, Regionalbeauftragter für die Region Kaluga bei der Deutschen Botschaft in Moskau, Alla Belikova, Leiterin der Marketing- und Vertriebsagentur (Deutsche Zentrale für Tourismus e.V.), Olga Martens (Stellv. Vorsitzende des Internationalen Verbands der deutschen Kultur IVDK), Prof. Alexei D. Voskressenski, Dekan der Fakultät für Politologie an der MGIMO und Programmdirektor von „German Studies“ an der Freien Universität Berlin, sowie Horst Wrobel, Gründer und Inhaber des Internationalen Wind- und Wassermühlenmuseums Gifhorn.

Rückblickend konnte das „Festival der deutschen Kultur“ seinem Leitspruch „Zu Gast bei Freunden“ vollauf gerecht werden. Die russischen Besucher kamen hierbei in unmittelbare Berührung mit für sie unbekannten Seiten Deutschlands und konnten neue Freundschaften schließen. Die deutschen Festivalteilnehmer wiederum entdeckten für sich das unbekannte Russland und fanden großen Gefallen an seinen herzlichen und gastfreundlichen Menschen und äußerten den Wunsch, gerne wiederzukommen.

Das Festival der deutschen Kultur wurde von der Internationalen Wohltätigkeitsstiftung „Dialog der Kulturen – Vereinte Welt“ organisiert. Das Ziel der Internationalen Wohltätigkeitsstiftung, die im Jahr 2005 gegründet wurde, besteht darin, durch Projekte wie ETHNOMIR („Völkerfrieden“, „Ethnische Welt“) nachhaltig zum internationalen Frieden durch interkulturelle Begegnungen und interaktives Lernen beizutragen.

ETHNOMIR versteht sich hierbei als einzigartige Begegnungsstätte für den kreativen Austausch unterschiedlicher Lebensarten, Weisheiten und überlieferter Traditionen. Nicht zuletzt soll ETHNOMIR als ein Ort ohne Grenzen und Mauern der Sensibilisierung für das reiche kulturelle Erbe unserer Welt dienen.

Offiziell unterstützt durch das russische Ministerium für Kultur, Sport, Tourismus und Jugendpolitik, dem UNESCO-Büro Moskau und der UNESCO-Kommission sowie Botschaftsvertretern der teilnehmenden Länder soll das Kultur- und Bildungszentrum ETHNOMIR bis zum Jahr 2020 fertig gestellt werden.

Weitere Informationen zum Festival der deutschen Kultur und zur Internationalen Wohltätigkeitsstiftung „Dialog der Kulturen – Vereinte Welt“ finden Sie unter www.ethnomir.de und www.ethnomir.ru

 

 

 

 

Партнеры

  • Association of european businesses
  • AFM Oerlinghausen
  • Wind- und Wassermühlen-Museum
  • Город Мюнхгаузена
  • Диалог культур
  • Фонд София
  • Этнология
  • Ремесла в Этномире
  • Боровский район
  • Путь к себе
  • Этномир 24
  • Этнофест